Gewinner 2019: Liebherr-Hausgeräte Lienz GmbH

Konsequente Verbesserung. Der Sieger des Maintenance Award Austria 2019 heißt Liebherr-Hausgeräte Lienz GmbH. Instandhaltung wird als Teil der Wertschöpfung gesehen und gelebt – durch geschulte Mitarbeiter, umfassende IT-unterstützte Anlagendokumentation und den standortübergreifenden Austausch zwischen den Werken.

Liebherr-Hausgeräte
Maintenance Award Austria

Liebherr-Hausgeräte Lienz GmbH mit seinen 1380 Mitarbeitern hat das Rennen um den ersten Platz des MA² für sich entschieden. Als führender europäischer Anbieter von energieeffizienten Kühl- und Gefriergeräten für den privaten wie auch für den gewerblichen Gebrauch betrachtet Liebherr-Hausgeräte Lienz GmbH die Instandhaltung als unabdingbaren Teil der Wertschöpfungskette.

Platz 2 des Maintenance Award Austria 2019 geht an die ÖBB-Technische Services GmbH in St. Pölten, Platz 3 an die FRITZ EGGER GmbH & Co. OG in Unterradlberg.

Einen absoluten Spitzenwert in der Beurteilung der Jury erreichte Liebherr-Hausgeräte Lienz GmbH im Bereich Schulung/Training/Mitarbeitermotivation. Die Integration der Mitarbeiter ist in der Instandhaltung ein wichtiger Aspekt. Im Rahmen von Total Productive Maintenance (TPM) Projekten haben sie die Möglichkeit, sich aktiv an der Veränderung hin zu einer neuen Instandhaltungsorganisation einzubringen und dadurch einen wesentlichen Beitrag zur laufenden Verbesserung am Standort beizutragen.

Großen Wert legt man auch auf morgendliche Teambesprechungen, wo basierend auf den Aufgaben die Teams flexibel und je nach Kompetenzfeld zusammengestellt werden. Um Produktions- bzw. Lieferausfälle erst gar nicht entstehen zu lassen, steht ein hausinternes IPSA (Instandhaltungs-, Planungs-, Steuerungs- und Analyse) System unterstützend zur Seite.


"Die Instandhaltung hat einen großen Einfluss auf die betriebliche Produktivität und somit einen hohen Stellenwert bei uns im Unternehmen. Der Preis bedeutet für das Unternehmen und speziell für mich als Instandhaltungsleiter eine Wertschätzung der erbrachten Leistung. Aus Unternehmenssicht ist eine gut funktionierende Instandhaltung eine wesentliche Grundvoraussetzung für einen wirtschaftlichen, qualitativ hochwertigen und innovativen Fertigungsstandort."

Hermann Bergerweiß
Instandhaltungsleiter, Liebherr-Hausgeräte Lienz GmbH

MA² Gewinner 2019: Liebherr Hausgeräte Lienz

v.l.n.r.: Mag. Helmut Röck (WKO Stmk.), Dipl.-Ing. Ingemar Oberlaner (Produktionsleiter Liebherr), Hermann Bergerweiß (Instandhaltungsleiter Liebherr), Prof. Dr. Hubert Biedermann (ÖVIA Präsident)


ÖBB-Technische Services

Platz 2: ÖBB-Technische Services GmbH

Mehr als "auf Schiene". Die ÖBB-Technische Services GmbH setzt auf vorausdenkende Instandhaltungskonzepte. Dabei spielen die Digitalisierung und die Mobilität eine entscheidende Rolle.

MA² Finalist 2019: ÖBB Technische Services

v.l.n.r.: Prof. Dr. Hubert Biedermann (ÖVIA), Ing. Bernhard Labenbacher & Ing. Martin Deiretsbacher (beide ÖBB Technische Services)

Das Unternehmen gewährleistet die Instandhaltung und Weiterentwicklung von Schienenfahrzeugen sowie deren Komponenten. Das Thema intelligente Instandhaltung wird verstärkt vorangetrieben – und dies überzeugte die Jury vor allem in der Kategorie IT-Struktur: Moderne Techniken, wie der Einsatz eines BDE-Systems, dienen dazu, den Instandhaltungsprozess zu verbessern und die Mitarbeiter bei ihren alltäglichen manuellen Tätigkeiten zu entlasten. Die papierbasierte Dokumentation gehört dadurch der Vergangenheit an.


Bernhard Labenbacher (SeniorBusiness Analyst & Senior IT-Projektleiter bei ÖBB-Technische Services GmbH):

"Der MA² ist mehr als nur ein Award. Er ist der Benchmark, wenn es um effiziente Instandhaltung in Österreich geht. Der neue Schwerpunkt auf dem Bereich Digitalisierung zeigt auch den Innovationsgrad und die Fortschrittlichkeit der österreichischen Instandhaltungsabteilungen auf."


Fritz Egger GmbH

Platz 3: FRITZ EGGER GmbH & Co. OG

Digitale Innovationen. Ein umfangreiches Instandhaltungsmanagement unterstützt das Bestreben, digitale Lösungen in der Instandhaltung voran zu treiben.

Das Sprichwort "Lieber Vorsicht als Nachsicht" ist bei FRITZ EGGER GmbH & Co. OG mit präventivem Instandhaltungsmanagement gleichzusetzen – dem die Jury des MA² eine große Bedeutung beimaß. In dieser Bewertungskategorie erreichte FRITZ EGGER GmbH & Co. OG die beste Bewertung aller. Die Wirtschaftlichkeit des Unternehmens wird durch eine gut strukturierte Qualifikationsmatrix in der Instandhaltung erhöht.

Thomas Pöll (Leitung Instandhaltung Werk Unterradlberg, FRITZ EGGER GmbH & Co. OG):

"Der Preis ist eine Anerkennung für die Erfolge, welche wir in gemeinsamer Arbeit - sowohl in der EGGER Gruppe als auch mit externen Partnern - erzielen!"